Letzte Woche erhielt ich von info@datasax.de eine angebliche E-Mail der „DSGVO Beschwerdestelle & Meditation“. Darin ist die Rede, dass meine Website arsedendi.de die neuen Bestimmungen der DSGVO verletzen würde und dass mich ein Mitwettbewerber bereits gemeldet hätte. Abmahngebühren von 700,- EUR wären demnächst fällig.

An alle, die eine ähnliche E-Mail erhalten haben oder noch besser die genau gleiche, denen sei gesagt:

vollkommender Blödsinn - Entwarnung

Es gibt gar keine solche Beschwerdestelle.

Die E-Mail ist reiner SPAM und gehört in gleichlautenden Ordner.

Interessant ist auch, dass die Website von datasax.de den Anforderungen der DSGVO in keinster Weise genügt, zumindest nicht zum Zeitpunkt dieser News.

Ich möchte an dieser Stelle auch noch mal ganz deutlich sagen:

Ich selbst habe kein Interesse Ernährungsberaterinnen und Ernährungsberater durch Unterlassungsklagen Knüppel zwischen die Beine zu werfen. Wir sollten uns in unserem Arbeitsumfeld auf unsere Kundinnen und Kunden konzentrieren, konstruktiv zusammenarbeiten und nicht Abmahnanwälten Geld in den Rachen werfen.