Ayurveda

Die indische „Wissenschaft des Lebens“ ist eine jahrtausendealte ganzheitliche Lebens- und Heilkunde. Ayurveda betrachtet den Menschen als Ganzes und ist um die Erhaltung und Förderung von Wohlergehen und Gesundheit bemüht.

Dabei wird jeder Mensch in seiner Individualität und Verschiedenheit betrachtet. Was dem einen gut tut, kann dem anderen schaden und umgekehrt. Zu erkennen, „wer“ man ist, was einem gut tut und was eben nicht ist Maßstab der eigenen Lebensführung und nicht allgemeine Regeln und Richtlinien von außen. Gesundheit ist dabei kein statischer Prozess sondern in den unterschiedlichen Lebensphasen und -situationen ein ständiges Streben nach Balance. Diese Balance zu leben und die eigene Persönlichkeit zu bejahen sichert ein kraftvolles, gesundes Leben voller Vitalität und Lebensfreude.

Die fünf Elemente (Mahabuthas)

Nach der ayurvedischen Lehre lässt sich alles, was wir in unserer Welt wahrnehmen und spüren können auf die fünf Elemente zurückführen: Äther/Raum (Akasha), Luft (Vayu), Feuer (Agni), Wasser (Jala) und Erde (Prithivi). Diese Bezeichnungen sind symbolisch zu verstehen und beschreiben eher das übergeordnete Prinzip.

Die drei Bioenergien (Doshas)

Die drei Doshas Vata, Pitta und, Kapha setzten sich aus den fünf Elementen zusammen.

Dosha Element Funktionsprinzip
Vata Äther / Luft Bewegung
Pitta Feuer / Wasser Umwandlung / Transformation
Kapha Wasser / Erde Stabilität

Die Doshas können bestimmte Eigenschaft und Funktionen im Körper bewirken und jedes Dosha hat in unserem Körper bestimmte Bereiche, wo es sich vorwiegend manifestiert. Je nachdem, zu welchen Anteilen die jeweiligen Doshas in uns wirken, resultiert daraus unsere ureigene körperliche und psychische Konstitution, die es zu achten und zu pflegen gilt. Gerät unserer Dosha-Gefüge aus dem Gleichgewicht, können daraus körperliche und auch psychische Einschränkungen und Erkrankungen resultieren.

Ayurveda Ernährung

In der ayurvedischen Ernährung ist der Esser wichtiger als das Essen, d.h. der Fokus liegt auf dem Menschen, wie es ihm momentan geht, was er verträgt, was er verdaut, was ihn vital erhält und was er für seine Balance braucht und weniger auf den Inhaltsstoffen des Essens.

Ein Ziel der ayurvedischen Ernährung ist es, die Doshas möglichst im individuellen Gleichgewicht zu halten bzw. dieses wieder herzustellen. Dabei ist eine gut funktionierende Verdauung in Verbindung mit der effizienten und regelmäßigen Ausscheidung von Abfallprodukten sehr wichtig. Wichtig ist dabei ein gutes „Verdau- ungsfeuer“, im Ayurveda „Agni“ genannt. Es ist verantwortlich für die vollständige Verdauung der Nahrung und einen gesunden Gewebeaufbau. Mit entsprechenden Ernährungsmaßnahmen lässt sich Agni regulieren.

Ayurveda ist eine sehr gute Ergänzung zur westlichen Sicht der Ernährungswissenschaft. Der Mensch wird individueller und ganzheitlicher betrachtet entsprechend seiner momentanen Konstitution. Mit sehr individuellen Empfehlungen zur Lebensmittelauswahl, zum Essverhalten und zum Lebensstil wird das aktuelle Ungleichgewicht in die Balance gebracht.

Durch meine Ausbildung zum ayurvedischen Ernährungs- und Gesundheitsberater habe Wissen und Erfahrung gewonnen in die „Wissenschaft des Lebens“, die ich Ihnen auf Wunsch gerne weitergebe.